Verein Bio Hotels

Warum das Grafenast Biohotel ist

Peter Unterlechner führt das Grafenast mittlerweile in vierter Generation.
Er erzählt, warum das Grafenast zum Biohotel wurde.

Dass wir zum Biohotel wurden hat seinen Ursprung Anfang der 1980er-Jahre, als eine diplomatische Vereinigung der sogenannten „Weltföderalisten“ (eine Friedensbewegung) in unsere Region kam und im Nachbarhotel Frieden nicht genug Platz für sie war. Also kam eine große Anzahl an ökologisch denkenden Menschen zu uns auf den ganzen Pillberg und stellten meine Eltern und unsere Familie vor die Herausforderung, zwei Wochen lang vegetarisch zu kochen. Das war zu dieser Zeit völlig abnorm, doch wir haben uns darauf eingelassen und 14 Tage lang, 28-mal (mittags und abends) köstliche vegetarische Gerichte gezaubert. So sind wir dazu gekommen vegetarische Gerichte anzubieten.
Und eigentlich ist der Ansatz, mit der Natur zu leben, kein wirklich neuer, nur im Zuge der zunehmenden Industrialisierung völlig verloren gegangen. Wir gehen damit einfach einen Schritt zurück. Wir müssen wieder lernen, mit der Natur umzugehen. Es ist zentral, dieses Erbe anzunehmen und das Verantwortungsbewusstsein unserem Lebensraum gegenüber zu stärken – jeder für sich aber auch die Betriebe und ganz stark jene im Tourismus, weil sie daraus ihr Potenzial für die Zukunft schöpfen. Die Natur und die Berge sind Tirols Schätze. Wenn wir diese nicht hüten und respektvoll behandeln, verlieren wir irgendwann die Kontrolle darüber und damit die Chance, diese Potenziale zu nutzen.

Bereits ab dem Jahre 1986 haben wir uns „Bio Aktivhotel“ genannt und unsere ganze Werbung samt Angebote darauf umgestellt. Damals haben wir durch diesen Schritt viele Stammgäste verloren, weil Bio an die Vorstellung gebunden war, dass man nichts zu Essen bekommt, es karg ist und langweilig schmeckt. Zum Glück, ist das heute anders. Bio boomt.

Mitglied im Verein BIO HOTELS

Dr. Hansjörg Unterlechner, mein Vater, war Vordenker und Gründungsmitglied des Vereins „Bio Hotels“ und war von 2001 bis 2010 im Vorstand. Die „Bio Hotels“ sind eine Bewegung nachhaltiger Hotelbetriebe. Jedes der mittlerweile über 90 Hotels ist auf seine Art und Weise einzigartig.
Ich darf mit meiner Frau Waltraud und unseren beiden Kindern Rosa und Moritz diese Pionierarbeit – seit der elterlichen Übernahme des Betriebs im Jahr 2007 – fortführen. Ich bin stolz, Mitglied der "Bio Hotels" zu sein – es gibt sehr viel Unterstützung untereinander, tolle Kooperationen, guten Umgang, gemeinsame Außenwirkung und eine bemerkenswerte Philosophie.

Welche Erfahrungen sammle ich tagtäglich mit den Gästen in unserem Biohotel?

Ich bin mit „Bio“ aufgewachsen. Wir pflegen einen sehr familiären Umgang mit unseren Gästen und Stammgästen. Der „Bio-Geist“ ist bei uns bereits in unserer DNA verwurzelt. Wir genießen die Situation, dass unsere Gäste ganz stark vom Biogedanken bereits geprägt sind und sich daraus eine gleich gesinnte Community im Haus bildet.

Bildnachweis: Rebecca Hagele

Anfrage, Kontakt

Kraft schöpfen, Entspannen

Veranstaltungen am Berg

Feldenkrais und Barfuss aufs Kellerjoch 18.07.2018–21.07.2018 Mit Feldenkrais Lektionen und Barfußausflügen aufverschiedenen Terrains bereiten wir uns vor, um zum Abschluß ohne Schuhe …
Wandern-Yoga-Wellness mit Birgit Peer 20.07.2018–22.07.2018 WONDA YOGA:Yoga & Wandern sind wunderbare Möglichkeiten, sich einewohlverdiente Auszeit vom schnelllebigen Alltag zu gönnen.Bei …
MBSR - Seminar mit Martina Arnold 29.07.2018–04.08.2018 Start in einen ausgeglichenen Lebensstil: MBSR (Mindfulness-Based Stress Reduction nach Jon Kabat-Zinn) Basiskurs - Stressreduzierung durch Achtsamkeit. …